Das „Einladungsamt Dresden“ ist eine nicht-kommerzielle, nicht politisch oder religiös gebundene Initiative, ein rein privates Engagement von Dresdner Bürgern:

Wir, Kerstin Albrecht und weitere Teammitglieder, haben das „Einladungsamt Dresden“ Anfang 2015 gegründet, weil wir finden, dass wir in unserer Stadt etwas für den inneren Zusammenhalt und gegen das Auseinanderdriften der Gesellschaft tun müssen. Das Gefühl, „die Anderen“ seien so fremd, löst sich am besten durch persönliche Begegnung auf.  

Unser Team besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir vermitteln auf privater Basis Essenseinladungen zwischen „Einheimischen“  und „Zugezogenen aller Länder“ nach dem Vorbild des schwedischen „Invitationsdepartementet“ bzw. „United Invitations“.

 

Link zum schwedischen Projekt:      (http://invitationsdepartementet.eu)

Link zum weltweiten Projekt:            (http://www.unitedinvitations.org)